Es liegt eine neue Version der Browser-Extension vor.
Angebot erfolgreich auf den Einkaufszettel geschrieben. Zum Einkaufszettel

Tee und Kaffee

Inhaltsstoffe und Herstellung von Tee

Der aus China nach Europa gelangte Tee ist nach Wasser das meistgetrunkene Getränk der Welt. Dieses heiße Aufgussgetränk, das aus den Blättern, Blattknospen, Rinde oder der Wurzel der Teepflanze zubereitet wird, ist nicht nur ein wohlschmeckendes Getränk, sondern auch ein wirksames Heilmittel. In vielen Bio-Teesortimenten findet man ein vielfältige Auswahl an harmonischen Teemischungen über frische Kräuter - und Früchtetees bis zum klassischen schwarzen oder grünen Tee, die oft auch aus Fair Trade stammen. Im Gegensatz zum schwarzen Tee, erfolgt beim grünen und dem weißen Tee keine Oxidation. Der Tee wird nach der der Ernte über dem Feuer gewelkt und dann getrocknet, bei schwarzem - in Ostasien auch als roter Tee bekannter- Tee, reagiert der austretende Saft mit dem Sauerstoff und verleiht dem Tee seine Farbe. Ob nun lose, portioniert oder gepresst, beliebt sind hierzulande die aus den verschiedenen Teekulturen übernommenen Teesorten wie der indische Darjeeling, Jasmintee, Matcha Tee, Yogi Tee. Je nach Abhängigkeit des Pflanzenteils enthält Tee bis zu 4,5% Koffein, das bei Tee als „Teein“ bezeichnet wird. Trotz seiner heilenden Wirkung zählt Tee als Genussmittel.

Die besten Fair Trade Bio-Tees

Bei den Bio Fair Trade Tees sind die Teemischungen von GEPA,  die hauseigenene Tees von Biocompany, aber auch die verschiedenen Teekreationen von Pukka sehr beliebt. Hinter den klangvollen Teesorten des englischen Teeherstellers Schoko Maca Zauber, Charmante Cassis oder Drei Süßholz stecken nicht nur erlesene Bio-zertifizierte Kräuter aus der ganzen Welt, sondern auch ein Nachhaltigkeitskonzept, das neben dem Schutz der Ressourcen auch Fair-Handelsprämien für die Anbaupartner vorsieht und einen Großteil der Einnahmen in gemeinnützige Projekte investiert. Wer es heimischer mag, für den seien die Teevariationen von Sonnentor empfohlen.

Inhaltstoffe und Arten von Kaffee

Der Name Kaffee stammt aus dem Arabischen und bedeutet in etwa "anregendes Getränk". Er ist ist an den Ort seiner Entdeckung angelehnt: Kaffa, Äthiopien. Direkt gesprochen: Kaffee ist ein schwarzes, koffeinhaltiges (Heiß-)Getränk aus gerösteten, sowie gemahlenen Kaffeebohnen. Aber Kaffee ist nicht gleich Kaffee. Auf der Welt gibt es über 80 verschiedene Arten von Kaffeebäumen, von den allerdings gerade mal zwei Arten die größte Verbreitung (= 99%) haben: Kaffee Arabica und Kaffee Robusta. Arabicas wachsen in tropischen Gebieten und haben einen eher langsamen Reifeprozess, wodurch Arabica-Kaffee aromatischer und nicht so streng wie der Robusta Kaffee schmeckt. Kaffee Robusta wächst schneller, ist weniger aromatisch als sein Pendant, dafür aber rauher und kräftiger. Die Bezeichnung Bohnenkaffee bezieht auf die Reinheit des Produktes und dient der Unterscheidung von unserem aus Kaffeebohnen hergestellten und den auf Gerstenmalz beruhenden Ersatzkaffees.

Welche Fair Trade gehandelten Bio Kaffees wir empfehlen

Mit 162 Liter / Jahr ist der Kaffeekonsum in Deutschland noch immer höher, als der Teekonsum. Neben hauseigenen Marken (z.B. Dennree oder Alnatura) finden sich auch unter den Kaffeemarken bekannte Fairtrade Marken wie GEPA und Sonnentor.  Der Cafe Organico von Gepa, ein aus Mexiko stammender Arabica Kaffee, war der erste fair gehandelte Bio-Kaffee, der auf den deutschen Markt erhältlich war. Die Sorten des peruanischen Familienunternehmens Altomayo, stammen überwiegend aus dem Hochland von Peru (z.B. Altomayo Hochlandkaffee), und werden unter strengen ökologischen Vorgaben, die den Schutz des Regenwaldes, aber auch nachhaltige Verbesserung der Lebens und Arbeitsverhältnisse der kleineren Kaffeefarmer beinhalten, hergestellt.